slide 1

“reaktiv autoaktiv proaktiv interaktiv”

slide 2

"Eine kontemplative BildKlangInteraktion"

slide 3

"you are always on my mind"

slide 4

"ein code ist ein code ist ein code ist ein code ist"

slide 5

"Traummedien Medienträume"

Stimmungen

Die Installation soll Interaktionen zwischen Besuchern und der Raiffeisen ermöglichen und diese Innen wie Aussen, in Form von stimmungsvollen Farbwelten attraktiv erscheinen lassen. 

Besucher können ihre Stimmung aus einer Auswahl von verschiedenen Stimmungen auf einem Terminal im Eingangsbereich auswählen. Per Handy und Internet kann von jedem Ort der Welt, aber auch direkt vor Ort, aus denselben Stimmungen gewählt werden. Durch den Einbezug unterschiedlicher Medien kann in Echtzeit mit der Installation kommuniziert werden.

So empfangenen Stimmungen können mit den intern mittels Sensoren gesammelten Stimmungsdaten verschmelzen. Diese Symbiose zwischen Besuchern und der Raiffeisen soll stimmungsvoll, in Form von farbigem Raumlicht in den unterschiedlichen Räumen, widergespiegelt werden. Transparenz und Offenheit, aber auch Information, Nähe und Interesse werden zeitgemäss in einer attraktiven Lichtinstallation nach Innen, wie auch nach Aussen kommuniziert.

Weiter kann ein Farbschema mit individuellen Farben den jeweiligen Stimmungen zugeordnet werden. Dadurch können Farbatmosphären entstehen, welche die unterschiedlichen Räumlichkeiten in einen sanften Lichthauch tauchen. Es entstehen sich ändernde Farbwelten die Stimmungen schaffen und so zu einer permanenten Interaktion mit der Umgebung führen.

Nachts wird durch das Lichtspiel eine attraktive Situation geschaffen. Die Lichtinstallation könnte über ein „Gedächtnis“ verfügen und sich nachts an Stimmungen des vergangenen Tages erinnern.

Die Lichtinstallation kann, in Kombination mit einer Videoinstallation im Eingangsbereich, erweitert werden. Mit Hilfe von Video ist es sehr einfach Texte zu visualisieren. Dadurch wird ein weiterer direkter Informations- und Kommunikationsweg erschlossen. Botschaften die via Internet oder Handy übermittelt werden, aber auch eigene Botschaften können präsentiert werden.

2006 Wettbewerb Kunst am Bau der Raiffeisen Bank in Laufen

demodemodemodemodemodemodemodemodemo

  • teil dich mit (Work in process)
    Zur Eröffnung nach dem Umbau des M8 in Muttenz kann mit-ge-teilt werden. 

  • lauschen (Work in progress)
    Lausche still und besinnlich Bilderklängen. Eine interaktive Hör-Installation zu Bildern. 

  • SONUS (Work in progress)
    Eine kontemplative Klangrauminteraktion

    Es entsteht eine neue interaktive Klanginstallation. 

  • WishWell (Work in process)
    Mit einer Münze, einem Wunsch und der Hoffnung auf Erfüllung, begibt man sich zu einem Wunschbrunnen, ...

  • HörBar (Work in process)
    Lass Klangwelten entstehen und hörbar werden. Interaktive Klangrauminteraktionen.

  • Bilder im Kopf
    "Images in the Head" is an interactive intermedia - sound installation that invites the public to come in, ...

  • Wünsch dir was
    Ein interaktiver Sternenhimmel mit Wünschen als Sternschnuppen für das Museum für Komm. in Bern.

  • awakin
    Coaching für das Projekt «awakin», interaktives Wachsen von Luc Gross für die ArtParty der ART Basel.

  • PLS
    Interaktives LeitSystem in Zusammenarbeit mit dem Videokünstler Patrik Meury und Janik Giger als Pantomieme ...

  • WürfelPix
    Male mit Pixel Piktogramme. Eine Installation für das Museum für Kommunikation in Bern

  • Expo'02
    Une installation sonore. Vous vous installez au bar sonore et vous commandez des textes d'auteurs suisses.

  • Telemagie
    «150 Jahre Telekommunikation in der Schweiz» diverse Installationen mit und ohne Medien.

  • Freeze Willy (HyperWerk)
    An interactive childrens play also for adults. VIPER Festival for Film Video and New Media

  • Hy Aura (HyperWerk)
    Ein interaktiver Garten als Konzept für neue Präsen- tationsformen in Museen.

  • I.S.I. Rider (HyperWerk)
    Realtime Erlebnis in einer interaktiven Sourroundinstallation mit Fahrrad und 3D-Welt.

  • Step (HyperWerk)
    Konzeptstudie zur Interaktion mit neuen Medien im öffentlichen Raum.